KoljaMenning_EPMPG_keineMaske_Farbe_edit

Persönl-ICH

 

»Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?«

(Richard David Precht)

MISSION – WERTE – BIOGRAPHIE

 

Mission

Durch großartige Geschichten Menschen bewegen und für wichtige Themen begeistern.

 

Werte

Qualität.

Nur die allerhöchste. Das bin ich Euch schuldig. Und mir auch.

Toleranz.

Gegenüber Menschen, der Gesellschaft, der Umwelt.

Bescheidenheit.

Bei allem Streben nach der höchsten Qualität – nobody’s perfect. Also bleibt man am besten mit den Füßen auf dem Boden.

 

Biographie

In meinen Büchern findet Ihr einen kurzen sachlichen Abschnitt »Über den Autor«.

Der sieht etwa so aus:

Kolja Menning wurde 1980 in Bottrop geboren und wuchs in Gladbeck im Ruhrgebiet auf. Nach dem Studium an der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung (WHU) arbeitete er bei der Unternehmensberatung Oliver Wyman in München und Paris und bei den e-Commerce-Unternehmen Zalando und Audible in Berlin.

Schon immer interessiert sich Kolja Menning für Sprache(n) und das Wunder, das großartige Geschichten darstellen.

Stimmt alles.

Vielleicht können wir hier jedoch ein kleines bisschen persönlicher werden.

Ich liebe großartige Geschichten. Ich liebe es, welche zu lesen – und auch zu erfinden. Deswegen schreibe ich.

Ich bin ein Freund der Natur. Zeit in der Natur = super Zeit. Egal wo, egal wann, (fast) egal bei welchem Wetter.

Die größte Euphorie empfinde ich, wenn ich mit zwei Brettern unter den Füßen durch frischen Schnee gleite. Gern bei -10°C.

Das vielleicht Gefährlichste, was ich je gemacht habe, war ein Tauchgang im Cenote Dos Ojos (Barbieline) im mexikanischen Yucatán.

Ein Festmahl kann für mich ganz unterschiedliche Formen annehmen. Super wäre z.B.:

  • Vortisch: Hausgemachter griechischer Salat.

  • Hauptgericht: Grüner Thai-Curry.

  • Nachtisch: Grießpudding mit Himbeeren.

Ich bin sozial engagiert. Weniger als einige andere, aber immerhin.

Und da es auf dieser Website um Literatur und Helden geht – wer sind meine ganz persönlichen Helden der zeitgenössischen Literatur (in willkürlicher Reihenfolge)?

  • Juli Zeh. Ganz besonders für ihre brutal-geniale Studie des gesellschaftlichen Konflikts zwischen brandenburgischer Dorf- und Berliner Stadtlebensweise in ihrem Roman »Unterleuten«.

  • Joel Dicker. Selten habe ich einen Roman gelesen, der so raffiniert, überraschend ist und gleichzeitig so unbeschwert daherkommt und über ein gewisses Etwas verfügt, das ihn aus der Masse an guten investigativen und Kriminalromanen hervorstechen lässt wie »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«.

  • Frank Schätzing. Dass jemand nicht bei seinem altbewährten Erfolgsrezept bleibt, sondern Romane zu ganz unterschiedlichen Themen in ganz unterschiedlichen Genres schreibt, bewundere ich.

  • Stephen Fry. Nicht nur für seine grandiose Performance als Sprecher der englischen Version der Harry Potter-Hörbücher, sondern auch wegen seiner Bücher über griechische Mythologie »Mythos« und »Heroes«.

  • Yuval Noah Harari. Er mag sich selbst für einen Wissenschaftler halten – für mich ist er ein begnadeter Geschichtenerzähler. Oder Erzähler der Geschichte? Jedenfalls habe ich den Spruch Das Leben schreibt die spannendsten Geschichten noch nie zutreffender gefunden als in »Eine kurze Geschichte der Menschheit«.

 

Bücher

Informationen zu Büchern des Schriftstellers / Autors Kolja Menning

Intro zu den Büchern

Eine Partie Monopolygamie

Das schwarze Geheimnis der weißen Dame

Die gefährliche Macht schöner Geschichten

Soziales

Soziales Engagement im Zusammenhang mit den Büchern: »Mehr als nur ein Buch«

Versprechen

Projekte

Persönl-ICH

Persönliche Informationen zum Schriftsteller / Autor Kolja Menning

Mission

Werte

Biographie